#49 Stinktierliebe

#49 Stinktierliebe

Die erlösende Folge

Trotz einer ereignislosen Woche haben die Herren Studienräte gar nicht mal wenig zu erzählen.

Wie die Geier sind sie die letzten 48 Folgen um ein wichtiges gesellschaftliches Thema herumgesegelt, auf das sie sich nun endlich stürzen: Geschlechtergerechte Sprache. Also liebe Zuhörer*innen, Zuhörer:innen oder Zuhörenden, wir geben uns alle Mühe! Genauso übrigens wie der Herr Pieler, wenn er ein neues Gartenhaus baut.

Herr Batzke führt uns im Klopper der Woche durch digitale Debakel und muss später in der mündlichen Prüfung “Callbackerino 3000” unter anderem den Gang nach Canossa antreten.

Im Gedicht wechselt Herr Pieler von Dada auf Mittelhochdeutsch, ist genauso schwer zu verstehen, enthält aber tatsächlich Wörter.

Hört diese unerwartet umfangreiche Folge und bleibt gespannt auf nächste Woche und die -tatatataaa- 50. Folge!

944 Jahren, also am 28. Januar 1077, wird Heinrich IV. von Papst Gregor VII. vom Bann gelöst. Im Zuge des Investiturstreits, wo es grob um die Rolle von weltlicher Macht (imperium regnum) und geistlicher Macht (imperium sacerdotium) ging, hatte Heinrich sich geweigert den Papst anzuerkennen und ihn sogar mit dem bürgerlichen Namen Hildebrand angesprochen. Daraufhin belegte Gregor ihn mit einem Kirchenbann, der absoluten Höchststrafe damals, schlimmer als der Tod, bedeutete ein Bann doch eine Ewigkeit in der Hölle und darüber hinaus hätten sich auch alle weltlichen Herren von ihm abgewandt. Naja, das fand der arme Heinrich dann doch nicht so toll und ging – vorgestern vor 944 Jahren – im Büßergewand und (man sagt) barfuß zum Papst auf die Burg Canossa in Oberitalien, um sich zu entschuldigen.

Wie hat dir diese Folge gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.